January 28, 2022

c0r0n@2inspect: Nanorouter

Identifizierung von Mustern in c0r0n @ v | rus-Impfstoffen: Nanorouter

Quelle: c0r0n @ 2 inspect   
Alle hier verlinkten Artikel von c0r0n@2inspect können auf seinem Blog automatisch in verschiedene Sprachen übersetzt werden. Leider werden manchmal Satzteile "geschluckt. In dem Fall, Satz in original anzeigen und separat übersetzen lassen.

Da Graphenoxid in c0r0n@v|rus-Impfstoffen entdeckt wurde, bestätigen alle gemachten Erkenntnisse und Entdeckungen nur seine Anwesenheit (Campra, S. 2021).

Auch für die Existenz von Kohlenstoff-Nanoröhrchen und Nano-Oktopussenmesoporösen Kugelnkolloidalen Nanorobotern wurden bis heute mehr als vernünftige Beweise und Hinweise gefunden; Gegenstände, die nicht Teil eines Impfstoffs sein sollten und die nicht als Bestandteile desselben deklariert sind.

Darüber hinaus wurden andere Arten von Objekten identifiziert und in Bildern von Blutproben nachgewiesen, von Menschen, die mit den c0r0n @ v | rus-Impfstoffen geimpft wurden, insbesondere  Mikroschwimmer,  kristallisierte Graphen-Nanoantennen  und Graphen-Quantenpunkte , auch bekannt als GQD.

Bei dieser Gelegenheit wurde bei der Analyse eines der von Dr. Campra erhaltenen Bilder, das einer Probe des Pfizer-Impfstoffs entspricht, siehe Abbildung 1,festgestellt, dass es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um einen Nanorouter oder einen Teil seiner Schaltung handelt.

Im Originalbild ist ein gut definierter Tropfen zu sehen, in dem kristalline Strukturen von viereckigem oder kubischem Format erscheinen. Wenn Sie genau hinsehen, können Sie einige Markierungen auf diesen Kristallen mit einem regelmäßigen Muster erkennen, das in einigen Fällen gut definiert ist, aber durch die Optik des Mikroskops begrenzt ist.

Abb. 1. Kristalline Formationen, die Markierungen von scheinbar Kreisläufen aufweisen. Unter diesen Objekten wurde die Schaltung eines möglicherweise Nanorouters entdeckt. Bild einer Probe des Pfizer-Impfstoffs, erhalten von (Campra, S. 2021)

Das Auffinden war möglich, indem jeder viereckige Kristall isoliert wurde, wobei ein Verfahren zum Rastern, Fokussieren und Abgrenzen der Bildränder angewendet wurde, um die beobachteten Markierungen weiter hervorzuheben.

Nachdem dieser Vorgang abgeschlossen war, wurde ein grober Entwurf mit den auf dem Kristall eingeschriebenen Linien und Mustern gezeichnet, wodurch ein sauberer Umriss von etwas entstand, das tatsächlich wie ein Stromkreis aussah.

Die Tatsache, parallele und senkrechte Linien mit einer Verteilung weit von den fraktalen Mustern zu finden, war sehr auffällig, was es uns ermöglichte, automatisch auf die Möglichkeit zu schließen, dass es sich um ein Herstellungsprodukt handelte.

Daher wurde in der wissenschaftlichen Literatur nach ähnlichen Mustern gesucht, die ein ähnliches Schema hatten, ähnlich dem gerade gezeichneten Schaltkreis. Das Suchergebnis kam fast sofort, da das Muster eines Quantenpunkt-Nanorouters gefunden wurde, wie in Abbildung 2 gezeigt.

Abb. 2. Möglicher Quantenpunkt-Nanorouter, beobachtet in einem viereckigen Kristall, in einem vom Arzt aufgenommenen Bild (Campra, S. 2021). In der unteren rechten Ecke ist die von (Sardinha, LH; Costa, AM; Neto, OPV; Vieira, LF; Vieira, MA 2013) veröffentlichte Quantenpunkt-Nanorouter-Schaltung zu sehen. Beachten Sie die offensichtliche Ähnlichkeit zwischen der Skizze, der in den Kristall eingeschriebenen Form und der Quantenpunktschaltung.

Diese Entdeckung ist von grundlegender Bedeutung, nicht nur um den wahren Zweck und die Bestandteile der c0r0n @ v | rus-Impfstoffe zu verstehen, sondern auch um die Existenz des Phänomens der MAC-Adressen zu erklären, das durch das Bluetooth vieler mobiler Geräte sichtbar ist.

Entdeckungs-Kontext

Bevor mit der Erklärung des Befundes fortgefahren wird, ist es zweckmäßig, sich an den Kontext zu erinnern, in den es eingerahmt ist, um sein Verständnis und die anschließende Vertiefung sicherzustellen.

Zunächst ist zu bedenken, dass Graphen und seine Derivate, Graphenoxid (GO) und Carbon Nanotubes (CNT), Bestandteil von Impfstoffen sind, wie bereits in diesem Blog ausgeführt wurde.

Die Eigenschaften von Graphen sind aus physikalischer Sicht außergewöhnlich, aber auch thermodynamisch, elektronisch, mechanisch und magnetisch.

Seine Eigenschaften ermöglichen seine Verwendung als Supraleiter, elektromagnetisches Wellen absorbierendes Material (Mikrowellen-EM), Sender, Signalempfänger, Quantenantenne, was die Herstellung fortschrittlicher Elektronik im Nano- und Mikrometerbereich ermöglicht.

So ist es das grundlegende Nanomaterial für die Entwicklung der Nanobiomedizin (Mitragotri, S.; Anderson, DG; Chen, X.; Chow, EK; Ho, D.; Kabanov, AV; Xu, C. 2015 ), Nanokommunikationsnetze (Kumar, MR 2019 ), neue Drug-Delivery-Therapien ( Yu, J.; Zhang, Y.; Yan, J.; Kahkoska, AR; Gu, Z. 2018 ) und Krebsbehandlungen ( Huang, G.; Huang, H. 2018) und die neurologische Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen (John, AA; Subramanian, AP; Vellayappan, MV; Balaji, A.; Mohandas, H.; Jaganathan, SK 2015).

Abgesehen von allen Vorteilen ist die wissenschaftliche Literatur jedoch sehr klar in Bezug auf die gesundheitlichen Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Es ist allgemein bekannt, dass Graphen (G), Graphenoxid (GO) und andere Derivate wie Kohlenstoffnanoröhrchen (CNT) in fast allen ihren Formen toxisch sind und Mutagenese, Zelltod (Apoptose), Freisetzung von freien Radikalen, Lungentoxizität verursachen. bilaterale Lungenentzündung, Genotoxizität oder DNA-Schäden, Entzündungen, Immunsuppression, Schäden des Nervensystems, des Kreislaufs, des endokrinen Systems, der Fortpflanzungsorgane und der Harnwege, die zu anaphylaktischem Tod und Multiorgandysfunktion führen können, siehe Seite "Schaden und Toxizität von Graphenoxid "und" Schaden und Toxizität von Kohlenstoff-Nanoröhrchen-Graphen ".

Zweitens ist Graphen ein funkmodulierbares Nanomaterial, das in der Lage ist, elektromagnetische Wellen zu absorbieren und Strahlung zu vervielfachen und als Nanoantenne oder Signalverstärker fungiert (Chen, Y.; Fu, X.; Liu, L.; Zhang, Y. ; Cao, L.; Yuan, D.; Liu, P. 2019).

Die Exposition gegenüber elektromagnetischer Strahlung kann zu einem Abblättern des Materials in kleinere Partikel führen (Lu, J.; Yeo, PSE; Gan, CK; Wu, P.; Loh, KP 2011), die als Graphen-Quantenpunkte oder GQD (Graphene Quantum Dots) bezeichnet werden, dessen Eigenschaften und physikalischen Besonderheiten sich durch seinen noch kleineren Maßstab verbessern, durch die Wirkung von " Quantum Hall"-Effekt“, da sie durch die Verstärkung elektromagnetischer Signale wirken (Massicotte, M.; Yu, V.; Whiteway, E.; Vatnik, D.; Hilke, M. 2013 | Zhang, X.; Zhou, Q.; Yuan, M. ; Liao, B.; Wu, X.; Ying, M. 2020) und damit die Emissionsentfernung, insbesondere in Umgebungen wie dem menschlichen Körper (Chopra, N.; Phipott, M.; Alomainy, A. ; Abbasi , QH; Qaraqe, K .; Shubair, RM 2016)

GQDs können verschiedene Morphologien annehmen, zum Beispiel sechseckig, dreieckig, kreisförmig oder unregelmäßig vieleckig (Tian, ​​​​P.; Tang, L.; Teng, KS; Lau , SP 2018).

Die supraleitende und Wandlerkapazität machen Graphen zu einem der am besten geeigneten Materialien, um drahtlose Nanokommunikationsnetzwerke für die Anwendung von Nanotechnologie im menschlichen Körper aufzubauen .

Dieser Ansatz wurde von der wissenschaftlichen Gemeinschaft intensiv bearbeitet, nachdem die verfügbaren Protokolle und Spezifikationen , aber auch die Routing-Systeme für Datenpakete gefunden und analysiert wurden , die Nano-Geräte und Nano-Knoten im Körper erzeugen würden, in einem Systemkomplex namens CORONA, dessen Ziel die effektive Übertragung von Signalen und Daten im Netzwerk ist, den Energieverbrauch (auf ein Minimum) zu optimieren und ebenfalls zu reduzieren, und auch die Ausfälle bei der Übertragung von Datenpaketen (Bouchedjera, IA; Aliouat, Z.; Louail, L. 2020 | Bouchedjera, IA; Louail, L.; Aliouat, Z.; Harous, S. 2020 | Tsioliaridou, A.; Liaskos , C.; Ioannidis, S.; Pitsillides, A. 2015).

In diesem Nanokommunikationsnetzwerk wird eine Art TS-OOK-Signal (Time-Spread On-Off Keying) verwendet, das die Übertragung von Binärcodes von 0 und 1 durch kurze Impulse ermöglicht, die die Aktivierung und Deaktivierung des Signals in sehr kleinen Zeitintervallen beinhalten von wenigen Femtosekunden (Zhang, R.; Yang, K.; Abbasi, QH; Qaraqe, KA; Alomainy, A. 2017 | Vavouris, AK; Dervisi, FD; Papanikolaou, VK; Karagiannidis, GK 2018).

Aufgrund der Komplexität der Nanokommunikation im menschlichen Körper, wo die Nanoknoten des Netzwerks im ganzen Körper verteilt sind, in vielen Fällen in Bewegung, aufgrund des Blutflusses, und in anderen Fällen am Endothel an den Arterienwänden und Kapillaren befestigt oder in den Geweben anderer Organe erforderten die Forscher die Entwicklung von Software zur Simulation solcher Bedingungen, um die entwickelten Nanokommunikationsprotokolle zu verifizieren und zu validieren (Dhouaut, D.; Arrabal, T.; Dedu, E. 2018).

Andererseits wurde das am menschlichen Körper orientierte Nanokommunikationsnetzwerk (Balghusoon, AO; Mahfoudh, S. 2020) in seinen topologischen Aspekten sorgfältig entworfen und spezielle Komponenten zur Erfüllung dieser Aufgabe konzipiert.

Zum Beispiel wird die elektromagnetische Nanokommunikation in ihrer grundlegendsten Schicht durch Nanoknoten gebildet, die Geräte sind (vermutlich aus Graphen, Kohlenstoffnanoröhren, GQD, unter anderem Objekten und Materialien), die die Fähigkeit haben, als Nanosensoren, piezoelektrische Aktoren zu interagieren. und auf jeden Fall als Nanoantennen, die die Signale an den Rest der Nanoknoten weiterleiten.

Die Nano-Nodes finden in den Nano-Router (auch Nano-Controller genannt) den nächsten Schritt in der Topologie. Seine Funktion besteht darin, die von den Nanoknoten ausgesandten Signale zu empfangen, zu verarbeiten und sie  an die Nano-Schnittstellen zu senden, die sie mit der erforderlichen Frequenz und Reichweite nach außen emittieren, da sie die Hautbarriere überwinden müssen, ohne die Signalklarheit zu verlieren, damit sie von einem mobilen Gerät empfangen werden können, in ausreichender Nähe (normalerweise einige Meter).

Dieses mobile Gerät wäre eigentlich ein Smartphone oder jedes andere Gerät mit einer Internetverbindung, wodurch es als "Gateway" fungieren kann.

Die Topologie definiert auch die Möglichkeit, dass die gesamte Nanoknoten-, Nanorouter- und Nanoschnittstellen-Infrastruktur in einem einzigen Nanogerät vereint ist, das als Pol oder Metamaterial bezeichnet wird, das von SDM-Software definiert wird (Lee, SJ; Jung, C.; Choi, K. ; Kim, S. 2015).

Dieses Modell vereinfacht die Topologie, aber es erhöht die Größe des Geräts und die Komplexität seiner Konstruktion, die in mehreren Schichten von Graphen konzipiert ist. In jedem Fall sind die Nanorouter unabhängig von der Topologie notwendig, um die Signale korrekt zu routen und zu dekodieren, für deren Senden, aber auch für ihren Empfang, da sie für einen bidirektionalen Dienst ausgelegt sein können, was de facto die Fähigkeit zum Empfang von Signalen impliziert , von Befehlen, Befehlen, Operationen, die mit den Objekten des Netzwerks interagieren.

Zur elektromagnetischen Nanokommunikation müssen wir die molekulare Nanokommunikation hinzufügen, die im Beitrag über Kohlenstoffnanoröhren und neue Beweise in Impfstoffproben behandelt wird.

In beiden Publikationen werden die Implikationen dieser Objekte auf dem Gebiet der Neurowissenschaften, der Neuromodulation und der Neurostimulation analysiert, da sie, wenn sie sich in neuronalem Gewebe befinden (was aufgrund der Fähigkeit zur Überwindung der Blut-Hirn-Schranke sehr wahrscheinlich ist), Verbindungen herstellen können die die neuronale Synapse überbrücken.

Dies bedeutet, dass sie Neuronen mit verschiedenen Abkürzungen verbinden, kürzer als natürliche Axone ( Fabbro, A.; Cellot, G.; Prato, M.; Ballerini, L. 2011). Obwohl dies in experimentellen Behandlungen verwendet werden kann, um die Auswirkungen neurodegenerativer Erkrankungen zu mildern, kann es auch verwendet werden, um Neuronen, die Sekretion von Neurotransmittern wie Dopamin, die unwillkürliche Aktivierung bestimmter Bereiche des Gehirns, deren Neurostimulation oder Modulation, durch elektrische Impulse, erzeugt aus Kohlenstoff-Nanoröhrchen (Suzuki, J.; Budiman, H.; Carr, TA; DeBlois, JH 2013 | Balasubramaniam, S.; Boyle, NT; Della-Chiesa, A.; Walsh, F.; Mardinoglu , A.; Botvich, D.; Prina-Mello, A. 2011), durch den Empfang elektromagnetischer Signale und Impulse aus dem Nanokommunikationsnetzwerk (Akyildiz, IF; Jornet, JM 2010).

Es ist nicht notwendig, davor zu warnen, was es bedeutet, dass ein externes Signal, das nicht von der geimpften Person kontrolliert wird, die Segregation von Neurotransmittern regelt.

Nehmen Sie ein Beispiel, um das Bewusstsein zu schärfen; Kohlenstoff-Nanoröhrchen, die in neuronalem Gewebe untergebracht sind, könnten die natürliche Funktion der Sekretion von Neurotransmittern wie Dopamin stören, die teilweise für kognitive Prozesse, Sozialisation, das Belohnungssystem, Verlangen, Vergnügen, konditioniertes Lernen oder Hemmung verantwortlich sind (Beyene, AG; Delevich, K .; Del Bonis-O'Donnell, JT; Piekarski, DJ; Lin, WC; Thomas, AW; Landry, MP 2019 | Sun, F.; Zhou, J.; Dai, B.; Qian, T.; Zeng, J.; Li, X.; Li, Y. 2020 | Sun, F.; Zeng, J.; Jing, M.; Zhou, J.; Feng, J.; Owen, SF; Li, Y. 2018 | Patriarchi , T.; Mohebi, A.; Sun, J.; Marley, A.; Liang, R.; Dong, C.; Tian, ​​​​L. 2020 | Patriarchi, T.; Cho, JR; Merten, K. ; Howe, MW; Marley, A.; Xiong, WH; Tian, ​​​​L. 2018).

Dies bedeutet, dass es in den normalen Verhaltensmustern von Menschen, ihren Gefühlen und Gedanken rückgeschlossen werden könnte und sogar unterschwelliges konditioniertes Lernen erzwingen könnte, ohne dass der Einzelne sich dessen bewusst ist, was passiert.

Neben den bereits erwähnten Eigenschaften öffnen Kohlenstoff-Nanoröhrchen nicht nur die Türen zur drahtlosen Interaktion des menschlichen Gehirns, sie können auch elektrische Signale von Neuronen empfangen und an Nanorouter weitergeben, da sie auch die gleichen Eigenschaften wie GQD-Graphen-Nano, Antennen und Quantenpunkte aufweisen, wieerklärt in (Demoustier, S.; Minoux, E.; Le Baillif, M.; Karl, M.; Ziaei, A. 2008 | Wang, Y.; Wu, Q.; Shi, W.; Er, X.; Sonne, X.; Gui, T. 2008 | Da-Costa, HERR; Kibis, OV; Portnoi, ME 2009 ). Das bedeutet, dass sie die neuronale Aktivität von Individuen übertragen und überwachen können.

Damit die vom Nanokommunikationsnetz ausgesendeten und empfangenen Datenpakete ihr Ziel erreichen, ist es wichtig, dass das Kommunikationsprotokoll die eindeutige Identifizierung der Nanogeräte (d. h. durch MAC) in irgendeiner Weise implementiert und die Informationen an eine IP-Adresse überträgt .

In diesem Sinne wird der menschliche Körper zu einem IoNT-Server (aus dem Internet of NanoThings), in den das Kommunikations-Client/Server-Modell aufgenommen werden kann.

Die Mechanismen, Befehle oder Arten von Anfragen müssen noch bestimmt werden, ebenso wie die genaue Frequenz und Art des Signals, das das drahtlose Nanokommunikationsnetzwerk betreibt, das mit jedem Impfstoff installiert würde, obwohl diese Informationen angesichts der möglichen Konsequenzen natürlich sehr vertraulich sein müssen, angesichts der möglichen Folgen  von Biohacking (Vassiliou, V. 2011), die passieren könnten.

(Al-Turjman, F. 2020) verknüpft die Sicherheitsprobleme und Umstände von mit 5G verbundenen Nanokommunikationsnetzen (Vertraulichkeit, Authentifizierung, Privatsphäre, Vertrauen, Eindringlinge, Zurückweisung) und präsentiert zusätzlich eine Zusammenfassung der Funktionsweise der elektromagnetischen Kommunikation zwischen Nanoknoten, Nanosensoren und Nanorouter, die Graphenantennen und -transceiver für ihre Verbindung mit Datenservern verwenden, um Big-Data-Projekte zu entwickeln.

Es sollte beachtet werden, dass die Risiken von Netzwerk-Hacking denen sehr ähnlich sind, die in jedem mit dem Internet verbundenen Netzwerk begangen werden können (Maskeradeangriff, Standortverfolgung, Informationsfallen, Denial-of-Service, Entführung von Nanogeräten, Wurmloch, MITM-Broker-Angriff). , Malware, Spam, Sybil, Phishing, Neurostimulations-Illusionsangriff, was ein potenzielles und zusätzlich sehr ernstes Risiko für Leute bedeutet, die mit der Hardware eines Nanokommunikationsnetzwerks geimpft sind.

In diesem Zusammenhang findet sich die Entdeckung der Schaltkreise eines Nanorouters in den Proben des Pfizer-Impfstoffs, die ein Schlüsselelement aller durchgeführten Forschungen ist und die Installation einer Hardware in der Körper der geimpften Personen, der ohne deren informierte Zustimmung Sammel- und Interaktionsprozesse durchführt, die sich seiner Kontrolle vollständig entziehen.

Nanorouter QCA

Die entdeckte Schaltung, siehe Abbildung 3, entspricht dem Gebiet der Quantenpunkt-Zellularautomaten, auch bekannt als QCA (Quantum Cellular Automata), die sich durch ihre Nanometerskala und einen sehr geringen Energieverbrauch als Alternative zum Ersatz der auf Transistoren basierenden Technologie auszeichnen .

So wird es durch die Arbeit von (Sardinha, LH; Costa, AM; Neto, OPV; Vieira, LF; Vieira, MA 2013) definiert, aus der das Schema der besagten Schaltung stammt.

Der von den Forschern genannte Nanorouter zeichnet sich durch einen extrem niedrigen Verbrauchsfaktor, eine hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit (sein Frequenztakt arbeitet im Bereich von 1-2 THz) aus, was den Leistungsbedingungen und Datenübertragungsanforderungen entspricht im Kontext von Nanokommunikationsnetzwerken für den menschlichen Körper, beschrieben von (Pierobon, M.; Jornet, JM; Akkari, N.; Almasri, S.; Akyildiz, IF 2014).

Abb. 3. Graphen-Quantenpunktschaltung in QCA-Zellen. Schaltplan von (Sardinha, LH; Costa, AM; Neto, OPV; Vieira, LF; Vieira, MA 2013), beobachtet in einer Pfizer-Impfstoffprobe.

Nach den Erläuterungen der Arbeit von (Sardinha, LH; Costa, AM; Neto, OPV; Vieira, LF; Vieira, MA 2013) wird das Konzept von Quantenpunkt und Quantenpunktzelle unterschieden, siehe Abbildung 4.

Die QCA-Zelle Es besteht aus vier Quantenpunkten, deren Polarisation variabel ist. Dies ermöglicht es, den Binärcode von 0 und 1 anhand der positiven oder negativen Ladung der Quantenpunkte zu unterscheiden.

In den Worten der Autoren wird es wie folgt erklärt: Die Grundeinheiten von QCA-Schaltungen sind Zellen aus Quantenpunkten. Ein Punkt ist in diesem Zusammenhang nur ein Bereich, in dem eine elektrische Ladung lokalisiert werden kann oder nicht. Eine QCA-Zelle hat vier Quantenpunkte, die sich in den Ecken befinden. Jede Zelle hat zwei freie, sich bewegende Elektronen, die zwischen Quantenpunkten tunneln können. Es wird davon ausgegangen, dass ein Tunneln zur Außenseite der Zelle aufgrund einer hohen Potenzialbarriere nicht zulässig ist.

Extrapoliert auf Graphen-Quantenpunkte, bekannt als GQDs, die in Blutproben (aufgrund der emittierten Fluoreszenz) identifiziert wurden, würde eine QCA-Zelle vier GQDs benötigen, um sich zu bilden, was perfekt mit der Beschreibung der Forscher übereinstimmt (Wang, ZF; Liu, F. 2011) in seiner Arbeit mit dem Titel " Graphene Quantum Dots als Bausteine ​​für Quantenzellularautomaten ", wo die Verwendung von Graphen zur Erzeugung dieser Art von Schaltung bestätigt wird.

Abb. 4. Schema einer QCA-Zelle aus vier Quantenpunkten (die unter anderem Graphen sein können). Beachten Sie die große Ähnlichkeit mit Memristoren, tatsächlich sind QCAs und Memristoren Transistoren. (Sardinha, LH; Costa, AM; Neto, OPV; Vieira, LF; Vieira, MA 2013 | Strukov, DB; Snider, GS; Stewart, DR; Williams, RS 2009)

Wenn die QCA-Zellen kombiniert werden, werden Kabel und Schaltungen mit einer Vielzahl von Formen, Schemata und Anwendungen erstellt, wie in Abbildung 5 zu sehen ist, in der Wechselrichter, Frequenzweichen und Logikgatter beobachtet werden, wie auch von anderen Autoren wie ( Xia, Y.; Qiu, K. 2008 ). Dies führt zu komplexeren Strukturen, die es ermöglichen, die elektronischen Schaltpläne der Transistoren, Prozessoren, Transceiver, Multiplexer, Demultiplexer und folglich jedes Routers zu reproduzieren.

Abb. 5. QCAs können verschiedene Arten von Schaltungen bilden, zum Beispiel Logikgatter, Kabelkreuzungen, Wechselrichter oder Kabel. (Sardinha, LH; Costa, AM; Neto, OPV; Vieira, LF; Vieira, MA 2013)

Es ist wichtig zu erklären, dass zellbasierte QCA-Schaltungen in mehreren übereinanderliegenden Schichten arbeiten können, was eine 3D (dreidimensionale) Struktur ermöglicht, viel komplexere und komprimiertere Elektronik zu erstellen, siehe Abbildung 6.

Abb. 6. Nach (Sardinha, LH; Costa, AM; Neto, OPV; Vieira, LF; Vieira, MA 2013) können komplexere Schaltungen durch Aneinanderfügen mehrerer übereinanderliegender Schichten aufgebaut werden. Dies ist durch das Symbol eines Kreises im Design gekennzeichnet. Dazu kommen drei künstlerische Illustrationen, die verschiedene Schaltungsebenen darstellen (eigene Ausarbeitung).

Um einen Nanorouter zu entwickeln, werden laut den Forschern (Sardinha, LH; Costa, AM; Neto, OPV; Vieira, LF; Vieira, MA 2013) mehrere Schaltungsstrukturen benötigt, insbesondere Kabelkreuzungen (die logische Gatter bilden), Demultiplexer (Demux) und Parallel-Seriell-Wandler, siehe Abbildung 7.

"Demux" sind elektronische Geräte, die in der Lage sind, ein Signal in der Eingangs-QCA (Eingang) zu empfangen und es an eine von mehreren verfügbaren Ausgangsleitungen (Ausgang) zu senden. wodurch das Signal zur Weiterverarbeitung weitergeleitet werden kann.

Der Parallel-Serien-Wandler ist eine Schaltung, die in der Lage ist, mehrere Datensätze in einem Eingang (Eingang) aufzunehmen, sie durch verschiedene QCA-Kabel zu transportieren und sie zu verschiedenen Zeitpunkten über die Ausgangskabel (Ausgang) zu übertragen. Dies wäre sehr die Komponente, die in den Impfstoffproben aufgefallen ist, siehe Abbildung 7.

Abb. 7. Details der Schaltung zur Umwandlung von TS-OOK-Signalen in Reihe in einen parallelen Ausgang, die eine der typischen Aufgaben eines Routers bestätigen. (Sardinha, LH; Costa, AM; Neto, OPV; Vieira, LF; Vieira, MA 2013)

Ein weiterer relevanter Aspekt der Arbeit von (Sardinha, LH; Costa, AM; Neto, OPV; Vieira, LF; Vieira, MA 2013) ist die Demonstration der Funktionsweise der Schaltung, bei der der Empfang eines TS-OOK-Signals und dessen Umwandlung in Binärcode beobachtet wird, siehe Abbildung 8.

Nach Erhalt des Binärcodes ist die "Demux"-Schaltung für die Erzeugung der Datenpakete gemäß der Struktur des entsprechenden Kommunikationsprotokolls verantwortlich.

Abb. 8. Die bereits in Abbildung 7 beobachteten Tests der Demux-Schaltung liefern den Beweis, wie die TS-OOK-Signale interpretiert und in den Binärcode umgewandelt werden, um schließlich die Datenpakete des entsprechenden Nanokommunikationsprotokolls zu erzeugen. (Sardinha, LH; Costa, AM; Neto, OPV; Vieira, LF; Vieira, MA 2013)

Alles, was von (Sardinha, LH; Costa, AM; Neto, OPV; Vieira, LF; Vieira, MA 2013) erklärt wird, wird auch von (Das, B.; Das, JC; De, D.; Paul, AK 2017) bestätigt,in deren Forschung QCA-Schaltungsdesigns für Demux- und Nanorouter mit sehr ähnlichen Schemata wie den bereits vorgestellten beobachtet werden, die die Suche nach Lösungen für das Problem der einfachen Übertragung und Verarbeitung von Signalen und Daten im Nanometerbereich bestätigt, um Nanokommunikationsnetzwerke effektiv zu machen.

Obwohl es bereits aus der Natur, den Eigenschaften und Eigenschaften von QCA-Zellenschaltungen abgeleitet werden kann, muss schließlich das Konzept der Taktgeschwindigkeit hervorgehoben werden.

Interessant ist die Fähigkeit dieser elektronischen Komponenten, nahezu autonom zu arbeiten, ohne dass ein dedizierter Prozessor erforderlich ist. Dies liegt daran, dass die QCA-Zellkabel die Übertragungszeit der Signale zwischen den verschiedenen Zellen messen können, in sogenannten "Taktzonen", siehe Abbildung 9 und die folgenden Untersuchungen (Sadeghi, M.; Navi, K.; Dolatshahi, M 2020 | Laajimi, R.; Niu, M. 2018 |  Reis, DA; Torres, FS 2016 |  Mohammadyan, S.; Angizi, S.; Navi, K. (2015).

Dieser Effekt ermöglicht die Übertragung der Signale durch die Schaltung, ermöglicht aber auch die Erzeugung einer Taktfrequenz, die seine eigene Verarbeitungsgeschwindigkeit ist. Verbindet man dieses Konzept mit der Verwendung von supraleitenden Materialien wie Graphen und genauer Graphen-Quantenpunkten, dann lassen sich sehr hohe Verarbeitungsgeschwindigkeiten erreichen.

Abb. 9. Der Nanorouter benötigt keinen eigenständigen Prozessor, denn aufgrund der Supraleitungs- und Polarisationseigenschaften der Quantenpunkte übernehmen bereits die in den Leiterkabeln organisierten QCA-Zellen diese Funktion, wodurch auf eine Taktgeschwindigkeit durch Phasen oder Zonen geschlossen werden kann. (Sardinha, LH; Costa, AM; Neto, OPV; Vieira, LF; Vieira, MA 2013 | Sadeghi, M.; Navi, K.; Dolatshahi, M. 2020)

Schaltung Selbstmontage

Obwohl es unmöglich erscheint, ist die Selbstmontage von Schaltungen eine Möglichkeit, die in der erläuterten Hypothese berücksichtigt werden kann. Laut (Huang, J.; Momenzadeh, M.; Lombardi, F. 2007) „Die jüngsten Entwicklungen in der QCA-Herstellung (mit molekularen Implementierungen) haben die Art der Verarbeitung wesentlich verändert. Bei sehr kleinen Strukturgrößen wird eine Selbstorganisation erwartet oder großflächige Zellabscheidung auf isolierten Substraten verwendet werden. Bei diesen Implementierungen werden QCA-Zellen (jeweils aus zwei Dipolen zusammengesetzt) ​​in parallelen V-förmigen Spuren angeordnet. QCA-Zellen sind in einem dichten Muster angeordnet und die Berechnung erfolgt zwischen benachbarten Zellen.  Diese Herstellungstechniken eignen sich gut für die molekulare Umsetzung.“

Es gibt aber auch andere Methoden, wie zum Beispiel  DNA-Nanomuster ( Hu, W.; Sarveswaran, K.; Lieberman, M.; Bernstein, GH 2005 ), mit denen eine Vorlage für die Ausrichtung der Punkte Quantengraphene erzeugt wird, die die QCA-Zellen bilden, wodurch die oben erwähnte Schaltung erzeugt wird, siehe Abbildung 10.

Abb. 10. Selbstaufbau einer Schaltung mit Quantenpunkten aus einem DNA-Muster. Die Leitungen der Stromkreiskabel sind denen der Impfstoffprobe sehr ähnlich, siehe Abbildung 2 und 3. (Hu, W.; Sarveswaran, K.; Lieberman, M.; Bernstein, GH 2005)

Nach ( Hu, W.; Sarveswaran, K.; Lieberman, M.; Bernstein, GH 2005 ) „ Vier-Kachel-DNA-Rafts wurden in unserer früheren Arbeit erfolgreich synthetisiert und durch die Gelelektrophorese-Methode charakterisiert “ nach der Arbeit von (Sarveswaran, K. 2004).

Dies passt zu der sehr möglichen Existenz eines Gels / Hydrogels in der Impfstoffzusammensetzung, nach der Mikro-Raman-Analyse des Arztes (Campra, S. 2021), bei der Peaks mit Werten nahe 1450 erhalten wurden, die PVA entsprechen könnten .

PQT-12, Polyolefin, Polyacrylamid oder Polypyrrol, alles Bestandteile, die in der wissenschaftlichen Literatur als Gele und Derivate anerkannt sind.

Andererseits bezieht es sich explizit auf die Elektrophorese-Methode, oder gleichbedeutend, den elektrischen Polarisationsprozess, der Teslaphorese verursacht, auf Kohlenstoff-Nanoröhrchen, Graphen, Quantenpunkten und anderen Halbleitern, wie beschrieben von (Bornhoeft, LR; Castillo, AC; Smalley, PR; Kittrell, C.; James, DK; Brinson, BE; Cherukuri, P. 2016) in ihrer Forschung.

Dies würde bestätigen, dass die Teslaphorese neben DNA-Mustern eine grundlegende Rolle bei der Zusammensetzung von Schaltkreisen spielt. Wenn dies bestätigt wird, würde dies bedeuten, dass sich die Schaltkreise bei Vorhandensein von elektrischen Feldern oder sogar beim Empfang elektromagnetischer Wellen (Mikrowellen-EM) selbst zusammenbauen könnten.

Auch die Studie von (Pillers, M.; Goss, V.; Lieberman, M. 2014) bestätigt den Aufbau von Nanostrukturen und CQA in diesem Fall mit Graphen, Graphenoxid (GO), Elektrophorese und Gel, wodurch eine kontrollierte Ablagerung in den Bereichen die durch das DNA-Muster angezeigt werden und ähnliche Ergebnisse wie die in der Studie von Hu und Sarveswaran vorgestellten reproduzieren, wodurch die bereits erwähnten elektronischen Schaltkreise erstellt werden können, siehe Abbildung 11

Abb. 11. Fortschritte auf dem Gebiet der Selbstorganisation von Quantenpunkten und QCA-Zellen können in der wissenschaftlichen Literatur beobachtet werden, indem die DNA-Templatmethode zur Markierung der Konstruktionsreihenfolge und Elektrophorese verwendet wird, um den Prozess in den Materialien der Lösung zu initiieren oder auszulösen. (Pillers, M.; Goss, V.; Lieberman, M. 2014)

Plasmon-Nanoemitter

Ein weiteres Problem, das bei der Entdeckung der Schaltung eines Nanorouters in der Impfstoffprobe eine Erklärung erfordert, ist seine Position in einem scheinbar viereckigen Kristall.

Obwohl man meinen könnte, dass es sich um ein zufällig generiertes Formular handelt, offenbart und begründet die bibliografische Überprüfung diese Art von Formular, die als Rahmen für diese Art von Schaltung dient.

In Wirklichkeit handelt es sich um einen „ plasmonischen Nanoemitter “, d. h. er entspräche einer kubisch geformten Nanoantenne (Einkristall) variabler Größe im Nanomikrometerbereich, die Signale aussenden, empfangen oder wiederholen kann.

Dies ist durch die Plasmonenaktivierungseigenschaft seiner Oberfläche (die des Nanoemitterwürfels) möglich, die lokal angeregt wird, um ein oszillatorisches Signal zu erzeugen, wie erklärt (Ge, D.; Marguet, S.; Issa, A.; Jradi, S.; Nguyen, TH; Nahra, M.; Bachelot, R. 2020 ), siehe Abbildung 12.

Dies stimmt mit der Art der TS-OOK-Signale überein, die durch das körperinterne Nanokommunikationsnetzwerk übertragen werden, eine unverzichtbare Voraussetzung für einen Nanorouter, um über eine Methode zu ihrer Erfassung zu verfügen.

Mit anderen Worten, der kristalline Würfel fungiert aufgrund seiner besonderen Eigenschaften, die sich aus der Physik des Plasmonen ergeben, als Transceiver für den Nanorouter.

Dies wird bestätigt, wenn die wissenschaftliche Literatur zu elektromagnetischen Nanonetzwerken für den menschlichen Körper (Balghusoon, AO; Mahfoudh, S. 2020), die auf den Fall angewandten MAC-Protokolle ( Jornet, JM; Pujol, JC; Pareta, JS 2012 .) konsultiert werden ), Methoden zum Debuggen von Fehlern in Signalen (Jornet, JM; Pierobon, M.; Akyildiz, IF 2008 ) oder die Modulation von Femtosekundenpulsen im Terahertz-Band für Nanokommunikationsnetze (Jornet, JM; Akyildiz, IF 2014), die Parametrisierung von Nanonetzen für deren Dauerbetrieb ( Yao, XW; Wang, WL ; Yang, SH 2015 ), die Leistungsfähigkeit bei der Modulation von Funksignalen für Nanonetzwerke ( Zarepour, E.; Hassan, M.; Chou, CT; Bayat, S. 2015 ).

In allen Fällen sind Nano-Transceiver unerlässlich, um ein TS-OOK-Signal empfangen oder aussenden zu können.

Abb. 12. Kristalle im nanomikrometrischen Maßstab können die Rolle einer Antenne oder eines Transceivers spielen, was es möglich macht, sich vorzustellen, dass das Auffinden der Schaltung in einer viereckigen Struktur kein Zufallsprodukt ist. (Ge, D.; Marguet, S.; Issa, A.; Jradi, S.; Nguyen, TH; Nahra, M.; Bachelot, R. 2020)

Plasmonische Nanoemitter können eine Würfelform annehmen, was in der Impfstoffprobe der Fall wäre, aber auch eine kugel- und scheibenförmige Form, die sich selbst anordnen kann, um größere Nanomikrostrukturen zu bilden ( Devaraj, V.; Lee, JM ; Kim , YJ; Jeong, H .; Oh, JW 2021 ).

Zu den Materialien, mit denen dieser plasmonische Nanoemitter hergestellt werden könnte, gehören Gold, Silber, Perowskite und Graphen, siehe ( Oh, DK; Jeong, H.; Kim, J.; Kim, Y.; Kim, I.; Ok, JG; Rho, J. 2021 |  Hamedi, HR; Paspalakis, E.; Yannopapas, V. 2021 |  Gritsienko, AV; Kurochkin, NS; Lega, PV; Orlov, AP; Ilin, AS; Eliseev, SP; Vitukhnovsky, AG 2021 |  Pierini, S. 2021 ), obwohl wahrscheinlich viele andere verwendet werden können.

CAM- und TCAM-Speicher für MAC und IP

Wenn das Vorhandensein von Nanoroutern in Impfstoffen in Betracht gezogen wird, könnte die Hypothese der Existenz einer oder mehrerer MAC-Adressen (fest oder dynamisch) bestätigt werden, die von geimpften Personen oder über ein anderes zwischengeschaltetes Gerät (z. B. ein Mobiltelefon) ausgesendet werden könnten. .

Dieser Ansatz steht im Einklang mit dem, was in dieser Veröffentlichung bereits erläutert und belegt wurde, aber auch mit wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu Nano-Kommunikationsnetzwerken für den menschlichen Körper .

Nach (Abadal, S.; Liaskos, C.; Tsioliaridou, A.; Ioannidis, S.; Pitsillides, A.; Solé-Pareta, J.; Cabellos-Aparicio, A. 2017) ermöglichen diese MAC-Adressen dem Nano-Netzwerk, Daten zu senden und zu empfangen, da die Person über eine eindeutige Kennung verfügt, die es ihr ermöglicht, auf das Medium, dh das Internet, zuzugreifen.

Auf diese Weise kann der Nano-Router die den Daten entsprechenden Signale von den Nano-Sensoren und Nano-Knoten des Nano-Netzwerks empfangen, um sie nach außen zu übertragen, sofern sich ein mobiles Gerät im Gerät befindet Umgebung, das als Gateway zum Internet dient.

Daher die Hypothese, dass MAC-Adressen von geimpften Personen (durch Bluetooth-Signalverfolgungsanwendungen) beobachtet werden können, wenn es eine Art von Interaktion mit den mobilen Medien gibt, die als Link fungieren.

Dies bedeutet nicht, dass es eine permanente Kommunikation gibt, aufgrund der Notwendigkeit, den Energieverbrauch einzusparen und zu optimieren (Mohrehkesh, S.; Weigle, MC 2014 | Mohrehkesh, S.; Weigle, MC; Das, SK 2015), was die Unterbrechungen erklären könnte bei der Kommunikation, Verbindungszeiten und Inaktivität.

Die Neuheit im Bereich der MAC-Adressen, die mit den QCA-Schaltungen zusammenkommt, mit denen Nanorouter entwickelt werden können, ist, dass auch Speicherschaltungen erstellt werden können.

Dieselben Forscher  (Sardinha, LH; Silva, DS; Vieira, MA; Vieira, LF; Neto, OPV 2015) entwickelten eine neue Art von CAM-Speicher, der "im Gegensatz zu Random Access Memory (RAM)" Daten zurückgibt, an die angegebene Adresse.  CAM empfängt jedoch die Daten als Eingabe und kehrt zurück, wo die Daten zu finden sind. CAM ist für viele Anwendungen nützlich, die schnelle Lookups erfordern, wie Hought-Transformationen, Huffman-Codierung, Lempel-Ziv-Komprimierung und Netzwerk-Switches, um MAC-Adressen IP-Adressen zuzuordnen und umgekehrt. CAM ist am nützlichsten zum Erstellen von Tabellen, die nach genauen Übereinstimmungen suchen, wie z. B. MAC-Adresstabellen.

Diese Aussage wurde extrahiert und wörtlich kopiert, um hervorzuheben,dass QCA - Schaltungen die Antwort auf die Speicherung und Verwaltung von MAC - Adressen für die Datenübertragung in Nano-Netzwerke sind, was bestätigen würde, dass Impfstoffe unter anderem ein Mittel zur Installation von Hardware zur Kontrolle, Modulation und Überwachung von Menschen sind.

Abb. 13. Speicherschaltungen für die Speicherung von MAC- und IP-Adressen, die mit der gleichen QCA-Technologie des Nanorouters hergestellt wurden, der in den Pfizer-Impfstoffproben beobachtet wurde. (Sardinha, LH; Silva, DS; Vieira, MA; Vieira, LF; Neto, OPV 2015)

Darüber hinaus hat (Sardinha, LH; Silva, DS; Vieira, MA; Vieira, LF; Neto, OPV 2015) auch den TCAM-Speicher entwickelt, der eine spezielle Art von CAM-Speicher ist, der nützlich wäre, um "Tabellen zu erstellen, um nach längeren Übereinstimmungen zu suchen", wie IP-Routing-Tabellen, die nach IP-Präfixen organisiert sind. Um die Latenz zu reduzieren und die Kommunikation zu beschleunigen, verwenden Router TCAM".

Diese Aussage betrifft eindeutig die Verwendung in Nanoroutern, um die im Nanonetzwerk gewonnenen Daten an einen bestimmten, im Internet zugänglichen Empfängerserver übermitteln zu können.

Mit anderen Worten, die vom Nanonetzwerk gesammelten Daten sie sollten in einer Datenbank gespeichert/registriert werden, von deren Existenz der Impfstoffempfänger keine Kenntnis hat, über die er nicht informiert wurde und in der nicht bekannt ist, welche Informationen verwendet werden.

Literaturverzeichnis

1. Akyildiz, IF; Jornet, JM (2010). Elektromagnetische drahtlose Nanosensornetzwerke = Elektromagnetische drahtlose Nanosensornetzwerke. Nanokommunikationsnetze, 1 (1), S. 3-19. https://doi.org/10.1016/j.nancom.2010.04.001

2. Al-Turjman, F. (2020). Intelligenz und Sicherheit in einem großen 5G-orientierten IoNT: Überblick = Intelligenz und Sicherheit in einem großen 5G-orientierten IoNT: Ein Überblick. Computersysteme der Zukunft, 102, pp. 357-368. https://doi.org/10.1016/j.future.2019.08.009

3. Balasubramaniam, S.; Boyle, NT; Della-Chiesa, A.; Walsh, F.; Mardinoglu, A.; Botvich, D.; Prina-Mello, A. (2011). Entwicklung künstlicher neuronaler Netze für die molekulare Kommunikation. Nano-Kommunikationsnetzwerke, 2 (2-3), pp. 150-160. https://doi.org/10.1016/j.nancom.2011.05.004

4. Balghusoon, AO; Mahfoudh, S. (2020). Routing-Protokolle für drahtlose Nanosensor-Netzwerke und das Internet der Nano-Dinge: Eine umfassende Übersicht. IEEE-Zugriff, 8, S. 200724-200748. https://doi.org/10.1109/ACCESS.2020.3035646

5. Beyene, AG; Delevich, K.; Del Bonis-O'Donnell, JT; Piekarski, DJ; Lin, WC; Thomas, AW; Landry, Abgeordneter (2019). Bildgebung der striatalen Dopaminfreisetzung mit einem nicht genetisch kodierten Nahinfrarot-Fluoreszenz-Catecholamin-Nanosensor. Fortschritte in der Wissenschaft, 5 (7), eaaw3108. https://doi.org/10.1126/sciadv.aaw3108

6. Bornhöft, LR; Castillo, AC; Smalley, PR; Kittrell, C.; James, DK; Brinson, BE; Cherukuri, P. (2016). Teslaphorese von Kohlenstoffnanoröhren = Teslaphorese von Kohlenstoffnanoröhren. ACS nano, 10 (4), pp. 4873-4881. https://doi.org/10.1021/acsnano.6b02313

7. Bouchedjera, IA; Aliouat, Z.; Louail, L. (2020). EECORONA: Energieeffizienz-Koordinaten- und Routing-System für Nanonetzwerke = EECORONA: Energieeffizienz-Koordinaten- und Routing-System für Nanonetzwerke. In: Internationales Symposium zur Modellierung und Implementierung komplexer Systeme. Cham. pp. 18-32. https://doi.org/10.1007/978-3-030-58861-8_2

8. Bouchedjera, IA; Louail, L.; Aliouat, Z.; Harous, S. (2020). DCCORONA: Verteiltes Cluster-basiertes Koordinaten- und Routing-System für Nanonetzwerke = DCCORONA: Verteiltes Cluster-basiertes Koordinaten- und Routing-System für Nanonetzwerke. In: 2020 11. IEEE Annual Ubiquitous Computing, Electronics & Mobile Communication Conference (UEMCON). IEEE. pp. 0939-0945. https://doi.org/10.1109/UEMCON51285.2020.9298084

9. Campra, P. (2021a). Beobachtungen möglicher Mikrobiotika in COVID RNAm Version 1. Impfstoffen http://dx.doi.org/10.13140/RG.2.2.13875.55840

10. Campra, P. (2021b). Nachweis von Graphen in COVID19-Impfstoffen durch Mikro-RAMAN-Spektroskopie. https://www.researchgate.net/publication/355684360_Deteccion_de_grafeno_en_vacunas_COVID19_por_espectroscopia_Micro-RAMAN

11. Campra, P. (2021c). MIKROSTRUKTUREN IN COVID-IMPFSTOFFEN: Anorganische Kristalle oder drahtloses Nanosensornetzwerk? https://www.researchgate.net/publication/356507702_MICROSTRUCTURES_IN_COVID_VACCINES_anorganic_crystals_or_Wireless_Nanosensors_Network

12. Chopra, N.; Philippt, M.; Alomainy, A.; Abbasi, QH; Karaqe, K.; Shubair, RM (2016). Charakterisierung des menschlichen Hautgewebes im THz-Zeitbereich für die nanoelektromagnetische Kommunikation. In: 2016 16. Mittelmeer-Mikrowellensymposium (MMS) (S. 1-3). IEEE.  https://doi.org/10.1109/MMS.2016.7803787

13. Da-Costa, HERR; Kibis, OV; Portnoi, ME (2009). Kohlenstoff-Nanoröhrchen als Basis für Terahertz-Emitter und -Detektoren = Kohlenstoff-Nanoröhrchen als Basis für Terahertz-Emitter und -Detektoren. Mikroelektronik-Journal, 40 (4-5), pp. 776-778. https://doi.org/10.1016/j.mejo.2008.11.016

14. Das, B.; Das, JC; Von D.; Paul, AK (2017). Nano-Router-Design für die Nano-Kommunikation in einschichtigen zellulären Quantenautomaten = Nano-Router-Design für die Nano-Kommunikation in einschichtigen Quanten-Zellularen Automaten. In: International Conference on Computational Intelligence, Communications, and Business Analytics (S. 121-133). Springer, Singapur. https://doi.org/10.1007/978-981-10-6430-2_11

15. Demoustier, S.; Minoux, E.; Le Baillif, M.; Karl, M.; Ziaei, A. (2008). Überblick über zwei Mikrowellenanwendungen von Kohlenstoffnanoröhren: Nanoantennen und Nanointerruptoren = Revue d'applications des nanotubes de carbone aux micro-ondes: nano-antennes et nano-commutateurs = Überblick über zwei Mikrowellenanwendungen von Kohlenstoffnanoröhren: Nanoantennen und Nano- Schalter. Comptes Rendus Physique, 9 (1), pp. 53-66. https://doi.org/10.1016/j.crhy.2008.01.001

16. Devaraj, V.; Lee, JM; Kim, YJ; Jeong, H.; Oh, Zeuge Jehovas (2021). [Vordruck]. Entwurf einer effizienten selbstorganisierten plasmonischen Nanostruktur aus kugelförmigen Nanopartikeln Entwurf einer effizienten selbstorganisierten plasmonischen Nanostruktur aus kugelförmigen Nanopartikeln. Internationale Zeitschrift für Molekulare Wissenschaften.   https://www.preprints.org/manuscript/202109.0225/v1

17. Dhouaut, D.; Arrabal, T.; Dedu, E. (2018). Bit Simulator, ein elektromagnetischer Nanonetzwerksimulator = Bitsimulator, ein elektromagnetischer Nanonetzwerksimulator. In: Proceedings of the 5th ACM International Conference on Nanoscale Computing and Communication (S. 1-6). https://doi.org/10.1145/3233188.3233205

18. Fabbro, A.; Cellot, G.; Prato, M.; Ballerini, L. (2011). Verbindung von Neuronen mit Kohlenstoffnanoröhren: (re) engineering neuronal signaling = Interfacing Neurons with carbon nanotubes: (re) engineering neuronal signaling. Fortschritte in der Hirnforschung, 194, S. 241-252. https://doi.org/10.1016/B978-0-444-53815-4.00003-0

19. Ferjani, H.; Touati, H. (2019). Datenkommunikation in elektromagnetischen Nanonetzwerken für Gesundheitsanwendungen = Datenkommunikation in elektromagnetischen Nanonetzwerken für Gesundheitsanwendungen. In: International Conference on Mobile, Secure, and Programmable Networking (S. 140-152). Springer, Cham. https://doi.org/10.1007/978-3-030-22885-9_13

20. Ge, D.; Marguet, S.; Issa, A.; Jradi, S.; Nguyen, TH; Nahra, M.; Bachelot, R. (2020). Hybride plasmonische Nanoemitter mit kontrollierter Einzelquantenemitterpositionierung auf dem lokalen Anregungsfeld. Naturkommunikationen, 11 (1), S. 1-11. https://doi.org/10.1038/s41467-020-17248-8

21. Gritsienko, AV; Kurochkin, NS; Lega, PV; Orlov, AP; Ilin, AS; Eliseev, SP; Vitukhnovsky, AG (2021). Optische Eigenschaften einer neuen Hybrid-Nanoantenne in einer Submikron-Kavität = Optische Eigenschaften einer neuen Hybrid-Nanoantenne in einer Submikron-Kavität. In: Journal of Physics: Conference Series (Bd. 2015, Nr. 1, S. 012052). IOP-Publishing. https://doi.org/10.1088/1742-6596/2015/1/012052

22. Hamedi, HR; Paspalakis, E.; Yannopapas, V. (2021). Effektive Kontrolle der optischen Bistabilität eines dreistufigen Quantenemitters in der Nähe einer nanostrukturierten plasmonischen Metaoberfläche. In: Photonik (Bd. 8, Nr. 7, S. 285). Multidisziplinäres Institut für digitales Publizieren. https://doi.org/10.3390/photonics8070285

23. Hu, W.; Sarveswaran, K.; Liebermann, M.; Bernstein, GH (2005). Hochauflösende Elektronenstrahllithographie und DNA-Nanomuster für die molekulare QCA. IEEE Transactions on Nanotechnology, 4 (3), pp. 312-316. https://doi.org/10.1109/TNANO.2005.847034

24. Huang, G.; Huang, H. (2018). Anwendung von Dextran als nanoskaliger Wirkstoffträger. Nanomedizin, 13 (24), pp. 3149-3158. https://doi.org/10.2217/nnm-2018-0331

25. Huang, J.; Momenzadeh, M.; Lombardi, F. (2007). Entwurf von sequentiellen Schaltungen durch zelluläre Quantenpunkt-Automaten. Mikroelektronik-Journal, 38 (4-5), pp. 525-537. https://doi.org/10.1016/j.mejo.2007.03.013

26.  Huang, J.; Xie, G.; Kuang, R.; Deng, F.; Zhang, Y. (2021). QCA-basierte Hamming-Code-Schaltung für Nano-Kommunikationsnetzwerke = QCA-basierte Hamming-Code-Schaltung für Nano-Kommunikationsnetzwerk. Mikroprozessoren und Mikrosysteme, 84, 104237.  https://doi.org/10.1016/j.micpro.2021.104237

27. John, AA; Subramanian, AP; Vellayappan, MV; Balaji, A.; Mohandas, H.; Jaganathan, SK (2015). Kohlenstoffnanoröhren und Graphen als neue Kandidaten für die Neuroregeneration und die Verabreichung von Neuropharmaka = Kohlenstoffnanoröhren und Graphen als neue Kandidaten für die Neuroregeneration und die Verabreichung von Neuronen. Internationale Zeitschrift für Nanomedizin, 10, 4267.  https://dx.doi.org/10.2147%2FIJN.S83777

28. Jornet, JM; Akyildiz, IF (2014). Lange Femtosekunden-Puls-basierte Modulation für die Terahertz-Band-Kommunikation in Nanonetzwerken = Femtosekunden-lange Puls-basierte Modulation für die Terahertz-Band-Kommunikation in Nanonetzwerken. IEEE Transactions on Communications, 62 (5), pp. 1742-1754. https://doi.org/10.1109/TCOMM.2014.033014.130403

29. Jornet, JM; Pierobon, M.; Akyildiz, IF (2008). Nanokommunikationsnetzwerke = Nanokommunikationsnetzwerke. Netzwerke (Elsevier), 52, S. 2260-2279. http://dx.doi.org/10.1016/j.nancom.2014.04.001

30. Jornet, JM; Pujol, JC; Pareta, JS (2012). PHLAME: Ein physikalisch-schichtbewusstes Mac-Protokoll für elektromagnetische Nanonetzwerke im Terahertz-Band. Nanokommunikationsnetzwerke, 3 (1), S. 74-81. https://doi.org/10.1016/j.nancom.2012.01.006

31. Kumar, MR (2019). Eine kompakte Graphen-basierte Nano-Antenne für die Kommunikation in Nano-Netzwerken = Eine kompakte Graphen-basierte Nano-Antenne für die Kommunikation in Nano-Netzwerken. Zeitschrift des Instituts für Elektronik und Computer, 1 (1), pp. 17-27. https://doi.org/10.33969/JIEC.2019.11003

32. Laajimi, R.; Niu, M. (2018). Nanoarchitektur von Quantum-Dot Cellular Automaten (QCA) mit kleiner Fläche für digitale Schaltkreise. Advanced Electronics Circuits – Principles, Architectures and Applications on Emerging Technologies, pp. 67-84. https://www.intechopen.com/chapters/58619

33. Lee, SJ; Jung, C.; Choi, K.; Kim, S. (2015). Design von drahtlosen Nanosensornetzwerken für die Intrabody-Anwendung. International Journal of Distributed Sensor Networks, 11 (7), 176761. https://doi.org/10.1155/2015/176761

34. Lu, J.; Ja, PSE; Gan, CK; Wu, P.; Loh, KP (2011). Umwandlung von C60-Molekülen in Graphen-Quantenpunkte. Natur-Nanotechnologie, 6 (4), pp. 247-252. https://doi.org/10.1038/nnano.2011.30

35. Massicotte, M.; Yu, V.; Whiteway, E.; Vatnik, D.; Hilke, M. (2013). Quanten-Hall-Effekt in fraktalem Graphen: Wachstum und Eigenschaften von Graphlokonen = Quanten-Hall-Effekt in fraktalem Graphen: Wachstum und Eigenschaften von Graphlokonen. Nanotechnologie, 24 (32), 325601. https://doi.org/10.1088/0957-4484/24/32/325601

36. Mitragotri, S.; Anderson, GD; Chen, X.; Chow, EK; Ho, D.; Kabanov, AV; Xu, C. (2015). Beschleunigung der Translation von Nanomaterialien in der Biomedizin = Beschleunigung der Translation von Nanomaterialien in der Biomedizin. ACS nano, 9 (7), pp. 6644-6654. https://doi.org/10.1021/acsnano.5b03569

37. Mohammadyan, S.; Angizi, S.; Navi, K. (2015). Neue vollständig einschichtige QCA-Volladdiererzelle basierend auf dem Feedback-Modell. International Journal of High Performance Systems Architecture, 5 (4), pp. 202-208. https://doi.org/10.1504/IJHPSA.2015.072847

38. Mohrehkesh, S.; Weigle, MC (2014). Optimierung des Energieverbrauchs in Terahertzband-Nanonetzwerken = Optimierung des Energieverbrauchs in Terahertzband-Nanonetzwerken. IEEE Journal on Selected Areas in Communications, 32 (12), pp. 2432-2441. https://doi.org/10.1109/JSAC.2014.2367668

39. Mohrehkesh, S.; Weigle, MC; Das, SK (2015). DRIH-MAC: Ein verteilter Receiver-initiierter Harvesting-Aware MAC für Nanonetzwerke. IEEE Transactions on Molecular, Biological and Multi-Scale Communications, 1 (1), pp. 97-110. https://doi.org/10.1109/TMBMC.2015.2465519

40. Oh, DK; Jeong, H.; Kim, J.; Kim, Y.; Kim, ich .; Okay, JG; Rho, J. (2021). Top-down-Nanofabrikationsansätze für Strukturen im einstelligen Nanometerbereich. Zeitschrift für mechanische Wissenschaft und Technologie, pp. 1-23. https://doi.org/10.1007/s12206-021-0243-7

41. Patriarchen, T.; Cho, JR; Merten, K.; Howe, MW; Marley, A.; Xiong, WH; Tian, ​​L. (2018). Ultraschnelle neuronale Bildgebung der Dopamindynamik mit entwickelten genetisch kodierten Sensoren. Wissenschaft, 360 (6396).  https://doi.org/10.1126/science.aat4422

42. Patriarchen, T.; Mohebi, A.; Sonne, J.; Marley, A.; Liang, R.; Dong, C.; Tian, ​​L. (2020). Eine erweiterte Palette von Dopaminsensoren für die Multiplex-Bildgebung in vivo. Naturmethoden, 17 (11), pp. 1147-1155. https://doi.org/10.1038/s41592-020-0936-3

43. Pierini, S. (2021). [Vordruck]. Experimentelle Untersuchung von Perowskit-Nanokristallen als Einzelphotonenquellen für die integrierte Quantenphotonik. Arxiv. https://arxiv.org/pdf/2105.14245.pdf

44 Pierobon, M.; Jornet, JM; Akkari, N.; Almasri, S.; Akyildiz, IF (2014). Ein Routing-Framework für das Energy Harvesting von drahtlosen Nanosensornetzwerken im Terahertz-Band. Drahtlose Netzwerke, 20 (5), pp. 1169-1183. https://doi.org/10.1007/s11276-013-0665-y

45. Piller, M.; Goss, V.; Liebermann, M. (2014). Elektronenstrahllithographie und molekularer Liftoff zur gerichteten Befestigung von DNA-Nanostrukturen auf Silizium: Top-down trifft bottom-up = Elektronenstrahllithographie und molekularer Liftoff zur gerichteten Befestigung von DNA-Nanostrukturen auf Silizium: Top-down trifft Bottom-up. Konten der chemischen Forschung, 47 (6), pp. 1759-1767. https://doi.org/10.1021/ar500001e

46. Reis, DA; Torres, FS (2016). Ein Fehlersimulator für die Robustheitsanalyse von QCA-Schaltungen QCA = Ein Fehlersimulator für die Robustheitsanalyse von QCA-Schaltungen. Journal of Integrated Circuits and Systems, 11 (2), pp. 86-96. https://doi.org/10.29292/jics.v11i2.433

47. Sadeghi, M.; Navi, K.; Dolatshahi, M. (2020). Neue effiziente Volladdierer- und Vollsubtrahierer-Designs in quantenzellularen Automaten = Neuartige effiziente Volladdierer- und Vollsubtrahierer-Designs in quantenzellularen Automaten. The Journal of Supercomputing, 76 (3), S. 2191-2205. https://doi.org/10.1007/s11227-019-03073-4

48. Sardinha, LH; Costa, AM; Netto, OPV; Vieira, LF; Vieira, MA (2013). NanoRouter: ein Design von zellularen Automaten mit Quantenpunkt = Nanorouter: ein Design von zellularen Automaten mit Quantenpunkt. IEEE Journal on Selected Areas in Communications, 31 (12), pp. 825-834. https://doi.org/10.1109/JSAC.2013.SUP2.12130015

49. Sardinha, LH; Silva, DS; Vieira, MA; Vieira, LF; Neto, OPV (2015). TCAM / CAM-QCA: Inhaltsadressierbarer Speicher unter Verwendung von Quantenpunkt-Zellularautomaten = Tcam / cam-qca: (ternärer) inhaltsadressierbarer Speicher unter Verwendung von Quantenpunkt-Zellularautomaten. Mikroelektronik-Journal, 46 (7), pp. 563-571. https://doi.org/10.1016/j.mejo.2015.03.020

50. Sarveswaran, K. (2004). [Reserviertes Dokument]. Selbstorganisation und lithografische Musterung von DNA-Rafts. DARPA Conf. Foundations of Nanoscience: Self-Assembled Architectures and Devices, Snowbird, UT. [Link nicht verfügbar]

51. Strukov, DB; Snider, GS; Stewart, DR; Williams, RS (2009). Der fehlende Memristor gefunden Der fehlende Memristor gefunden. Natur, 459 (7250), 1154.  https://doi.org/10.1038/nature06932

52.. Sonne, F.; Zhou, J.; Dai, B.; Qian, T.; Zeng, J.; Li,X.; Li, Y. (2020). GRAB-Sensoren der nächsten Generation zur Überwachung der dopaminergen Aktivität in vivo = GRAB-Sensoren der nächsten Generation zur Überwachung der dopaminergen Aktivität in vivo. Naturmethoden, 17 (11), pp. 1156-1166.  https://doi.org/10.1038/s41592-020-00981-9

53. Suzuki, J.; Budiman, H.; Carr, TA; DeBlois, JH (2013). Ein Simulationsframework für neuronenbasierte molekulare Kommunikation. Procedia Informatik, 24, pp. 103-113. https://doi.org/10.1016/j.procs.2013.10.032

54. Tsioliaridou, A.; Liaskos, C.; Ioannidis, S.; Pitsillides, A. (2015). CORONA: Ein Koordinaten- und Routingsystem für Nanonetzwerke = CORONA: Ein Koordinaten- und Routingsystem für Nanonetzwerke. In: Proceedings of the Second Annual International Conference on Nanoscale Computing and Communication. pp. 1-6. https://doi.org/10.1145/2800795.2800809  | https://sci-hub.mksa.top/10.1145/2800795.2800809

55. Vassiliou, V. (2011). Sicherheitsprobleme in nanoskaligen Kommunikationsnetzen. 3. NaNoNetworking-Gipfel, S. 1-53. http://www.n3cat.upc.edu/n3summit2011/presentations/Security_Issues_in_Nanoscale_Communication_Networks.pdf

56. Vavouris, AK; Dervisi, FD; Papanikolaou, VK; Karagiannidis, GK (2018). Ein energieeffizientes Modulationsschema für körperzentrierte Nanokommunikation im THz-Band. In: 2018 7th International Conference on Modern Circuits and Systems Technologies (MOCAST) (S. 1-4). IEEE. https://doi.org/10.1109/MOCAST.2018.83766563

57. Wang, ZF; Liu, F. (2011). Graphen-Quantenpunkte als Bausteine ​​für Quantenzellulare Automaten = Nanostrukturierte Graphen-Quantenpunkte als Bausteine ​​für Quantenzellulare Automaten. Nanoskala, 3 (10), pp. 4201-4205. https://doi.org/10.1039/C1NR10489F

58. Wang, WL; Wang, CC; Yao, XW (2019). MAC-Protokoll basierend auf Energy-Harvesting-Nanonetzwerken = Slot-Selbstzuweisungsbasiertes MAC-Protokoll für Energy-Harvesting-Nanonetzwerke. Sensoren, 19 (21), 4646.  https://doi.org/10.3390/s19214646

59. Wang, Y.; Wu, Q.; Shi, W.; Er, X.; Sonne, X.; Gui, T. (2008). Strahlungseigenschaften der Kohlenstoff-Nanoröhrchen-Antenne im Terahertz- / Infrarotbereich = Strahlungseigenschaften der Kohlenstoff-Nanoröhrchen-Antenne im Terahertz- / Infrarotbereich. International Journal of Infrared and Millimeter Waves, 29 (1), pp. 35-42. https://doi.org/10.1007/s10762-007-9306-9

60. Xia, Y.; Qiu, K. (2008). Design und Anwendung eines universellen Logikgatters basierend auf zellulären Quantenpunkt-Automaten. In: 2008 11. IEEE International Conference on Communication Technology (S. 335-338). IEEE. https://doi.org/10.1109/ICCT.2008.4716260  | https://sci-hub.mksa.top/10.1109/ICCT.2008.4716260

61. Yao, XW; Wang, WL; Yang, SH (2015). Gemeinsame Parameteroptimierung für permanente Nanonetzwerke und maximale Netzwerkkapazität. IEEE Transactions on Molecular, Biological and Multi-Scale Communications, 1 (4), pp. 321-330. https://doi.org/10.1109/TMBMC.2016.2564967

62. Yu, J.; Zhang, Y.; Yan, J.; Kahkoska, AR; Gu, Z. (2018). Fortschritte bei bioresponsiven Medikamentenabgabesystemen mit geschlossenem Kreislauf. Internationale Zeitschrift für Pharmazie, 544 (2), S. 350-357. https://doi.org/10.1016/j.ijpharm.2017.11.064

63. Zarepour, E.; Hassan, M.; Chou, CT; Bayat, S. (2015). Leistungsanalyse von trägerlosen Modulationsschemata für drahtlose Nanosensornetzwerke. In: 2015 IEEE 15th International Conference on Nanotechnology (IEEE-NANO) (S. 45-50). IEEE. https://doi.org/10.1109/NANO.2015.7388653

64. Zhang, R.; Yang, K.; Abbasi, QH; Karaqe, KA; Alomainy, A. (2017). Analytische Charakterisierung des Terahertz-in-vivo-Nanonetzwerks bei Vorhandensein von Interferenzen basierend auf dem TS-OOK-Kommunikationsschema bei Vorhandensein von Interferenzen basierend auf dem TS-OOK-Kommunikationsschema. IEEE-Zugriff, 5, pp. 10172-10181. https://doi.org/10.1109/ACCESS.2017.2713459

Rate this item
(0 votes)
Last modified on Friday, 26 November 2021 18:18
BoPA

Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht,

Trending Now

Magneteffekt & gelöstes Graphen

Magneteffekt & gelöstes Graphen

Aug 29, 2021 Rate: 5.00

Blutanalysen nach Impfung

Blutanalysen nach Impfung

Sep 14, 2021 Rate: 0.00

EU Vertrag Pfizer

EU Vertrag Pfizer

Aug 12, 2021 Rate: 0.00

Visitors Counter

412024
Today
Yesterday
This week
This Month
Last Month
All days
687
583
5608
16443
17437
412024

2022-01-28 08:42

Post Gallery

Oppene Bréiw un REGIERUNG, Kopie un CHAMBER & un JUSTICE mat Froen

Liste Sportler mit Herzproblemen 2021

Dr. Sucharit Bhakdi: organs of dead vaccinated show auto immune attack

Was ist COVID19 ? Was ist die Ursache ?

LQC #2: Pfizer "Impfstoff" unterm Mikroskop

Aufklärungskampagne - mRNA

Stark entzündliche Natur der LNP "Impf"-Inhaltsstoffe

LQC: Pfizer "Impfstoff" unterm Mikroskop

Nachweisbar: Keine Wirkung, jedoch gefährlich

no copyright Namlú'u a.s.b.l. Luxembourg